GEZnoch.de die Initiative bayerische
Rundfunkabgabe fair-ändern


Warum wir überhaupt gegen die aktuelle Rundfunkbeitragsregelung sind

Wir sehen ein, dass sich der öffentliche Rundfunk irgendwie finanzieren muss. Nur bitte nicht so!

unsere Gründe:

Ich habe weder Fernseher noch Radio. Ich nutze den öffentlichen Rundfunk auch nicht über meinen PC, da ich diese monologen Medien grundsätzlich ablehne. Natürlich sehen das andere Leute anders, die können ja auch gerne glotzen. Aber ich weigere mich, meinen Mitmenschen etwas finanzieren zu müssen, wovor ich sie eigentlich am liebsten bewahren würde.

Mit den Einnahmen durch die Rundfunkgebühr werden 22 öffentliche Fernsehkanäle finanziert. Um zu informieren, reichte doch aber auch nur einer...?! Wir könnten dann die Rundfunkgebühr von derzeit 17,50 € auf knappe 80 ct reduzieren! Ein Betrag, mit dem sogar wir einverstanden wären.

Vor allem aber geht es um die Freiheit der Marktwirtschaft, um die Demokratie und das Recht der Bürger zur Selbstbestimmung: Rundfunk ist ein Konsumgut, die Rundfunkanstalten sind kommerzielle Firmen. Mit der gesetzlichen Vorschrift, die Leistungen dieser Firmen zahlen zu müssen, wird den privaten Sendern, den Zeitungen und Printmedien der Raum sukzessive beschnitten.

Besonders wird der Bürger in seinem Recht der freien Informationswahl bevormundet oder zumindest massiv beeinflusst.

Das Vorhandensein einer Wohnung hat mit der Nutzung des Rundfunks nichts zu tun. Selbst wenn die Bewohner nachweislich (für längere Zeit) im Ausland wohnen, muss für die leer stehende, deutsche Wohnung weiterhin Beitrag gezahlt werden. So etwas ist doch völlig sinnfrei!

Es kann nicht sein, dass Kunden im Ausland das Programm unverschlüsselt geschenkt bekommen, während Nutzer und Nichtnutzer des Programmes in Deutschland aufgrund ihres Wohnsitzes finanziell benachteiligt werden.

Alternativen

Wir bieten auch Lösungen zur Diskussion an:




Kontakt und Impressum